USA – Tag 6: Sonne und Sonnenbrände

USA – Tag 6: Sonne und Sonnenbrände

Heute Morgen haben wir, nachdem wir am Abend davor von Firefly vor dem Fernseher gehalten wurden, etwas ausgeschlafen. Und so wie es die Uhrzeit diktiert, wurde erst mal Frühstück gegessen. Und vielleicht zeigt das Bild etwas von der Pracht, aber ich kann euch nur sagen, Joe bereitet uns immer ein Frühstücksfest vor. So lecker und vielfältig.

Um 12:30 waren wir dann am Strand und haben geplanscht und gebadet. Sarah und ich haben Brandungs-Ping-Pong gespielt – wir haben einen normal großen, ganz leichten Ball, den wir versuchen, so in die Brandung zu werfen, dass er in die Richtung der anderen Person gespült wird. Dann Standpicknick und ein wenig umherlaufen.

Um 17 Uhr haben wir dann unsere Siebensachen gepackt – und gemerkt, dass sich unsere Haut ein wenig komisch anfühlt – und ratet, warum. Ja, Sarah und ich haben uns wieder verbrannt. Zum Glück bei weitem nicht so schlimm wie letztes Mal. Wir dachten, wir hätten das jetzt im Griff. Aber nein, wir sind immer noch dumme Touristen… Tja, das passiert, wenn man vergisst, Sonnencreme nachzutragen und fast fünf Stunden unter der Sonne Floridas umherbadet.

Zu Hause angekommen, ging es direkt ins nächste Wasser. Sarah und ich und später auch Mama haben im Pool geplanscht und auf Valerie gewartet, die auf der Arbeit länger bleiben musste.

Kaum war sie zu Hause, wurden die Stakes auf den brandneuen Grill geworfen. Die ganze Zeit, die wir unterwegs waren, hat Joe gekocht. Als das Fleisch fertig war, gab es dazu noch Süßkartoffelpüree, Pilze, Zwiebeln, Maiskolben, Erbsen und Salat. So ein Fest. Das Fleisch war perfekt und das andere Essen auch so lecker!

Bald nach dem Essen haben Sarah, Papa und ich uns nochmal auf den Weg gemacht, um Nagellackentferner zu kaufen – und es ist natürlich noch etwas mehr geworden.

Wieder zurück, haben wir eine Runde gebetet und gesungen.

Jetzt geht es ins Bett.

USA - Tag 5: Gottesdienst und Sonntagessen
USA - Tag 7: Baby und Bienenstich

Kommentar verfassen